Chita Distillery

Seit 1923 weitet Suntory, ein führender Getränkekonzern im Land der Kirschblüten, die Kunst des japanischen Whiskys aus. Unter dem Namen „Suntory“ werden mittlerweile Destillerien wie „Hakushu“, „Yamazaki“ und seit 1972 auch die „Chita Distillery“ geführt. In diesem Jahr erbaute Keizo Saji, Suntory's zweiter Master Blender, eine Brennerei auf der Chita-Halbinsel in Japan. Dort widmet man sich ausschließlich der Produktion von Grain-Whiskys. Die Bezeichnung Grain ist auf den ersten Blick etwas irreführend, da im Prinzip jeder Whisky aus Getreide hergestellt wird. Grain Whiskys werden jedoch aus mehrheitlich ungemälztem Getreide gebrannt. Die „Chita Distillery“ stellt insgesamt drei verschiedene Arten des Grain-Whiskys her: den heavy-type, medium-type und clean-type. Diese unterscheiden sich jeweils durch die Anzahl der verwendeten Destillationssäulen.

Nach der Destillation reift der "The Chita Whisky" in drei verschiedenen Fasstypen:

- spanische Eichenfässer

- amerikanische Eichenfässer

- ehemalige Weinfässer

Diese Lagerung verleiht dem Whisky Noten von Creme Brûlée, Kardamom und Honig. Der Kardamom wird durch Aromen von blumigen Rosenblüten aber ausgeglichen, damit die Noten nicht zu stark im Vordergrund stehen. Alles in Allem ein geschmeidiger und sanfter Whisky, welcher sich im Abgang mild gestaltet und eine tolle Balance aufweist.

Der "The Chita Whisky" macht eine besonders gute Figur in einem japanischen Highball. Was das genau ist und wie man das macht erklären wir in einem unserer weiteren Blogeinträge. Seid gespannt.


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square